Eine ungewöhnliche Fluchtmöglichkeit hat ein Festgenommener in Brüssel gefunden: Der 25-Jährige habe in seiner Zelle auf einer Wache in der belgischen Hauptstadt die Toilette aus der Wand gerissen und sei durch das dadurch entstehende Loch entkommen, teilte am Dienstag die Polizei mit.
Zelle
Zelle - AFP

Das Loch, durch welches sich der Mann quetschte, sei «gerade einmal so gross wie ein A4-Blatt» gewesen.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge in der Nacht zum Dienstag nur wenige Stunden nach der Festnahme des 25-Jährigen. Durch das Loch sei er offenbar in einen unterirdischen Gang gekommen und von dort auf die Strasse gelangt. Der mehrmals vorbestrafte Mann war festgenommen worden, weil er gegen seine Bewährungsauflagen verstossen haben soll.