«Künftig soll Reparieren statt Wegwerfen das neue Normal werden»: Es wid einen Index geben, der anzeigt, wie gut neue Smartphones und Tablets ernueut in einen gebrauchsfähigen Zustand versetzt werden können.
Ein Mobiltelefon wird in einer Werkstatt repariert.
Ein Mobiltelefon wird in einer Werkstatt repariert. - Sebastian Willnow/dpa

Ein Index wird ab 2025 angeben, wie gut neu verkaufte Smartphones und Tablets repariert werden können.

Hersteller müssten auf einer Skala von A bis E angeben, wie gut ihre Geräte repariert werden können, teilten Bundeswirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium mit. Hintergrund sei eine Einigung zwischen der Europäischen Kommission und den EU-Staaten. Relevant für die Einstufung sei unter anderem die Anzahl der Schritte zum Auseinanderbauen und wie gut Ersatzteile sowie lange Softwareupdates verfügbar seien.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) bezeichnete die Einigung als eine verlässliche Hilfe bei einer Kaufentscheidung. Zudem gebe es Herstellern einen Anreiz, Produkte innovativ und nachhaltig zu gestalten. «Künftig soll Reparieren statt Wegwerfen das neue Normal werden», teilte Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne) mit. Die Entscheidung sei eine wichtige Weichenstellung für einen Massenmarkt, wo noch das Einweg-Prinzip dominiere.

Mehr zum Thema:

EU