Das Erdöl des wochenlang festgesetzten iranischen Öltankers «Adrian Darya 1» ist nach Angaben aus Teheran verkauft worden.
Supertanker Erdöl
Der Supertanker «Adrian Darya-1» fährt im Gewässer vor Gibraltar. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Erdöl vom iranischen Tanker «Adrian Darya 1» wurde verkauft.
  • Der Supertanker wurde am 4. Juli vor Gibraltar festgesetzt.

«Iran hat das Öl verkauft, und der Käufer entscheidet, was das Ziel der Ladung sein wird», sagte Regierungssprecher Ali Rabiei. Angaben zum Käufer oder dem Zeitpunkt des Verkaufs machte er nicht.

Vor Gibraltar festgesetzt

Der Supertanker mit einer Ladung von 2,1 Millionen Barrel im Wert von mehr als 140 Millionen Dollar war am 4. Juli vor Gibraltar festgesetzt worden. Er stand unter dem Verdacht, Erdöl zur syrischen Raffinerie Banjas bringen zu wollen.

Nach wochenlangem Streit mit Teheran und der Festsetzung im Persischen Golf ordnete ein Gericht in Gibraltar seine Freigabe an.

Bedingung dafür war, dass der Iran den zuvor «Grace 1» genannten Tanker unter seine eigene Flagge nimmt. Sein aktuelles Ziel ist unbekannt. Nachdem zunächst Kalamata in Griechenland angegeben worden war, nannte das Schiff Mersin in der Türkei als Zielhafen.

Der Tanker befindet sich nun im zentralen Mittelmeer. Er gibt laut der Spezialwebsite MarineTraffic derzeit überhaupt keinen Zielhafen an, bewegt sich aber in Richtung Zypern.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

DollarGericht