Die griechische Stadt Iraklion wurde am Montagmorgen von einem Erdbeben erschüttert. Dieses hatte eine Stärke 5,8 auf der Richterskala.
erdbeben
Auswirkungen von einem Nachbeben (Archivbild). - Twitter @aNews deutsch

Das Wichtigste in Kürze

  • In der griechischen Stadt Iraklion bebte am Montagmorgen die Erde.
  • Das Epizentrum lag rund 20 Kilometer südöstlich der Stadt.

Ein Erdbeben der Stärke 5,8 hat am Montagmorgen um kurz nach 9.00 Uhr (Ortszeit) die Hafenstadt Iraklion auf Kreta erschüttert. Viele Menschen flüchteten aus Gebäuden auf die Strassen, wie Fernsehbilder zeigten.

Das Epizentrum lag rund 20 Kilometer südöstlich der Stadt, wie das Geodynamische Institut Athen mitteilte.

Das Beben war auf der ganzen Insel und auch auf anderen Inseln wie etwa Santorin zu spüren. Augenzeugen sprachen von Schäden an Häusern, über Verletzte oder Tote war zunächst nichts bekannt.

Mehr zum Thema:

Erdbeben