Wegen der rasanten Ausbreitung der Corona-Variante Omikron sollen ältere Schüler in England im Klassenzimmer wieder Masken tragen.
england schule
ARCHIV - Schüler stehen an einer Corona-Teststation in ihrer Schule. In englischen Schulen breitet sich das Coronavirus offenbar wieder stärker aus und mehr Schüler verpassen deshalb den Unt - sda - Keystone/AP/Rui Vieira

Die vorläufige Empfehlung gilt für Schülerinnen und Schüler von der siebten Klasse an, also etwa im Alter von zwölf Jahren, wie die britische Regierung am Sonntag wenige Tage vor dem Wiederbeginn der Schulen mitteilte. Dies solle sicherstellen, dass so viele Jugendliche so lange wie möglich die Schule besuchen können.

Derzeit greift die hochansteckende Omikron-Variante schnell um sich. Allein in England waren am Samstag 162 572 neue Corona-Fälle gemeldet worden - ein Tagesrekord im grössten britischen Landesteil.

Der Verband der Schulleiter begrüsste die Empfehlung. Bisher rät die Regierung allen Jugendlichen von der siebten Klasse an bereits das Maskentragen in öffentlichen Schulbereichen. Zudem kündigte das Gesundheitsministerium weitere 7000 Luftfilter für Schulklassen an. Die Lehrergewerkschaft NEU kritisierte die Zahl als viel zu niedrig.

In Schottland, Wales und Nordirland gilt seit langem eine Maskenempfehlung in Klassenzimmern. Gesundheitspolitik ist im Vereinigten Königreich Sache der Regionalregierungen. Für England, das keine eigene Regierung hat, ist die Zentralregierung in London zuständig.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus