Die Türkei und Italien haben das Vorkrisen-Niveau ihrer Inlandsflüge im August sogar überschritten. In Deutschland zeichnet sich laut Eurocontrol ein ganz anderes Bild ab.
Weniger Inlandsflüge in Deutschland im August gezählt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Weniger Inlandsflüge in Deutschland im August gezählt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Flugverkehr in Deutschland erholt sich deutlicher langsamer von der Corona-Krise als in den meisten anderen europäischen Ländern. Das geht aus einem Vergleich für den Monat August hervor, den die Flugsicherheitsorganisation Eurocontrol am Dienstag veröffentlichte.

Besonders auffällig ist die Entwicklung bei den Inlandsflügen, deren Zahl in der Türkei und Italien bereits wieder das Vorkrisen-Niveau aus dem August 2019 überschritten hat. Auch in Spanien (96 Prozent), Frankreich (94 Prozent) und Norwegen (94 Prozent) waren auf den Inlandsrouten im August wieder fast so viele Flugzeuge unterwegs wie vor der Pandemie, während es in Deutschland 56 Prozent waren.

Bezogen auf alle Flüge einschliesslich der Überflüge erreichte der deutsche Luftraum im August knapp zwei Drittel (65 Prozent) des Wertes von vor zwei Jahren. Europaweit zählten die Lotsen 71 Prozent. Am stärksten war auf den grösseren Märkten der Flugverkehr in Griechenland (81 Prozent) und der Türkei (78 Prozent) zurückgekommen. Schwächer als der deutsche Markt zeigte sich Grossbritannien mit 51 Prozent.