Die beiden deutschen Journalisten wurden freigelassen. Es wurde festgestellt, dass sie versehentlich in eine militärische Sperrzone gelangt waren.
Die zwei Journalisten wurden an der türkischen festgenommen.
Die zwei Journalisten wurden an der türkischen festgenommen. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die beiden Journalisten, die in Griechenland festgenommen wurden, wurden freigelassen.
  • Sie betraten eine militärische Sperrzone.
  • Sie recherchierten zur Situation von Flüchtlingen.

Die zwei in Griechenland festgenommenen deutschen Journalisten sind wieder frei. Ein Gericht in der griechischen Grenzstadt Orestiada hat festgestellt, dass sie versehentlich in eine militärische Sperrzone am Grenzfluss Evros gelangt sind und sie freigesprochen. Dies bestätigte der Anwalt der beiden, Dimitrios Kadoglou, der Deutschen Presse-Agentur.

Die beiden NDR-Reporter waren am Vortag an der Grenze zu der Türkei in Polizeigewahrsam genommen worden und von der Staatsanwaltschaft wegen illegalen Betretens eines griechischen militärischen Sperrgebietes angeklagt worden. Die NDR-Reporter – eine Frau und ein Mann – waren für das Magazin «Panorama» im Grenzgebiet zwischen Griechenland und der Türkei unterwegs und recherchierten zur Situation von Flüchtlingen, teilte der NDR am Samstag weiter mit.

Ad
Ad