In Costa Rica hat die Polizei 2,5 Tonnen Kokain beschlagnahmt. Die Drogen sollten in einem Obst-Container versteckt nach Belgien verschifft werden.
aargau drogenring
Kokain (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Polizei in Costa Rica hat 2,5 Tonnen Kokain entdeckt.
  • Die Drogen waren in einem Container mit Obst versteckt.
  • Das Ziel des Schiffes war Europa.

Die Polizei in Costa Rica hat in einem Frachtterminal in Moín an der Karibikküste 2,5 Tonnen Kokain beschlagnahmt. Die Sicherheitskräfte entdeckten die Drogen in einem Container mit Obst, der aus dem mittelamerikanischen Land nach Belgien verschifft werden sollte, wie es in einem Tweet des costa-ricanischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit am Samstag (Ortszeit) hiess.

Mittelamerika ist eine wichtige Transitstrecke für das in den südamerikanischen Ländern Kolumbien, Bolivien und Peru hergestellte Kokain auf dem Weg Richtung Norden in die USA oder auf dem Seeweg nach Europa.

2020 waren bei einem historischen Fund in Moín fast sechs Tonnen Kokain mit Ziel Niederlande beschlagnahmt worden.

Mehr zum Thema:

Drogen Kokain