Für die Arbeit an der 2019 eingeführten Blockchain Aura schliessen sich die Luxusgüter-Marken LVMH, Prada und Cartier zusammen.
cartier
Der Uhren- und Schmuckkonzern Richemont mit der Marke Cartier. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Das Wichtigste in Kürze

  • LVMH, Prada und Cartier schliessen sich zusammen, um eine Blockchain weiterzuentwickeln.
  • Damit arbeiten drei grosse Luxusmodeunternehmen zusammen.

LVMH, Prada und Cartier wollen gemeinsam die Blockchain Aura weiterentwickeln. Diese ist die erste globale Blockchain der Luxusindustrie, wie «Fashionunited» schreibt. Das Ziel sei, «den Verbrauchern ein hohes Mass an Transparenz und Rückverfolgbarkeit zu bieten». So wird LVMH zitiert.

Erstmalige Zusammenarbeit von Cartier, Prada und LVHM

Mit LVHM (Moët Hennessy - Louis Vuitton SE), Prada und Cartier (von Richemont-Gruppe) arbeiten drei Schwergewichte der Luxusmodebranche zusammen. Dies sei LVMH zufolge eine «noch nie dagewesenen Zusammenarbeit zwischen Wettbewerbern».

Mit der Blockchain Aura werden Produkt und Kunde über ihre jeweiligen Identifikationsnummern verknüpft. Dadurch kann die einzigartige Geschichte des Produkts nachvollzogen werden. Ausserdem wird die Echtheit des Luxus-Produkts dadurch gewährleistet.

Mehr zum Thema:

Richemont Blockchain