Die weit fortgeschrittene britische Corona-Impfkampagne hat mittlerweile auch jüngere Altersgruppen erreicht.
ARCHIV - Mit ihr fing alles an: Die 90-jährige Margaret Keenan war die erste britische Impfpatientin - mittlerweile bekommen auch Mitte-40-Jährige Impfangebote. Foto: Jacob King/PA Wire/dpa
ARCHIV - Mit ihr fing alles an: Die 90-jährige Margaret Keenan war die erste britische Impfpatientin - mittlerweile bekommen auch Mitte-40-Jährige Impfangebote. Foto: Jacob King/PA Wire/dpa - sda - Keystone/PA Wire/Jacob King

Das Wichtigste in Kürze

  • In Grossbritannien können sich nun auch 44-Jährige gegen das Coronavirus impfen lassen.
  • Bald sollen auch 43-40-Jährige zur Impfung zugelassen werden.

«Grossartige Nachrichten heute Morgen, dass wir nun 44-Jährigen eine Impfung anbieten können», sagte Gesundheitsminister Matt Hancock am Montag in einem auf Twitter veröffentlichten Video.

Im Laufe der Woche sollen Berichten zufolge in England auch die 40- bis 43-Jährigen eine Einladung vom Gesundheitsdienst bekommen. Die anderen britischen Landesteile sind ähnlich weit fortgeschritten mit ihren Impfungen.

Die Priorisierung läuft in Grossbritannien - abgesehen von medizinischem und Pflegepersonal - strikt nach Altersgruppen von Alt nach Jung. Bei den über 50-Jährigen seien nun 95 Prozent mindestens einmal geimpft, so Hancock. Mehr als die Hälfte der Briten hat bislang die erste Spritze bekommen, bis Ende Juli sollen alle ein Impfangebot bekommen.

Mehr zum Thema:

Nachrichten Twitter Coronavirus