Unbekannte haben einen Brandanschlag auf einen Leipziger Kindergarten verübt, in dem geflüchtete Kinder aus der Ukraine betreut werden.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ermittler schliessen politisch motivierte Tat nicht aus.

Die Täter beschädigten die Eingangstür der Kita mit einem unbekannten Brandmittel, wie das sächsische Landeskriminalamt (LKA) am Dienstag in Dresden mitteilte. Ein Feuer brach nicht aus, es kam auch niemand zu Schaden.

Die Ermittler schliessen eine politisch motivierte Tat nicht aus. Das polizeiliche Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum im LKA übernahm daher neben der Staatsanwaltschaft Leipzig die Ermittlungen wegen versuchter Brandstiftung. Die Tat ereignete sich zwischen Freitagabend und Montagfrüh.

Die Ermittler prüfen den Angaben zufolge einen möglichen Zusammenhang mit einem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Leipzig vor wenigen Tagen. Unbekannte Täter warfen dort in der Nacht zum Samstag Gegenstände gegen die Hauswand. Das Gebäude wurde leicht beschädigt, ein kleines Feuer gelöscht. Verletzt wurde niemand. Auch in diesem Fall schlossen die Ermittler eine politisch motivierte Tat nicht aus.

Mehr zum Thema:

Feuer