US-Präsident Joe Biden will Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron Ende dieses Monats in Rom treffen. Er freue sich auf die Zusammenkunft, hiess es am Freitag aus dem Weissen Haus nach einem Telefonat der beiden Männer. Nach dem schweren Zerwürfnis im U-Boot-Streit zwischen den USA und Frankreich hatten Biden und Macron zuletzt angekündigt, sich Ende Oktober in Europa zu treffen.
Präsidenten Macron (l.) und Biden im Juli
Präsidenten Macron (l.) und Biden im Juli - POOL/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Es war bisher offen, ob das Gespräch am Rande des G20-Gipfels in Rom stattfinden wird, oder ob ein Treffen in anderer Form geplant ist.

Zum G20-Gipfel kommen die Staats- und Regierungschefs der Top-Wirtschaftsmächte am 30. und 31. Oktober zusammen. Biden tauschte sich in dem Telefonat mit Macron ausserdem über eine «stärkere und leistungsfähigere europäische Verteidigung» aus, wie es weiter hiess.

Das Weisse Haus kündigte ausserdem an, dass US-Vizepräsidentin Kamala Harris im November nach Paris reisen wolle. Sie werde dabei von ihrem Ehemann Douglas Emhoff begleitet und auch Macron treffen. Harris soll beim Pariser Friedensforum am 11. November eine Rede halten. Macron hatte das Friedensforum in Paris im Jahr 2018 aus der Taufe gehoben - genau 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs. In Gedenken an den Ersten Weltkrieg steht auch ein Besuch auf dem amerikanischen Soldatenfriedhofs Suresnes bei Paris auf Harris' Agenda. Geplant ist ausserdem, dass die Vizepräsidentin an einer Libyen-Konferenz in Paris am 12. November teilnimmt.

Mehr zum Thema:

Emmanuel Macron Kamala Harris G20-Gipfel Joe Biden Douglas G20