Die vierte Welle trifft Bayern mit voller Wucht. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt immer weiter. Ministerpräsident Söder kündigt nun drastisch verschärfte Corona-Massnahmen an.
Angesichts der explodierenden Neuinfektionszahlen verschärft die Regierung von Ministerpräsident Markus Söder die Corona-Regeln in Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa
Angesichts der explodierenden Neuinfektionszahlen verschärft die Regierung von Ministerpräsident Markus Söder die Corona-Regeln in Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Wegen der ausser Kontrolle geratenen Corona-Pandemie verschärft Bayern seine Massnahmen drastisch.

Alle Clubs, Diskotheken und Bars sollen für die nächsten drei Wochen schliessen, Weihnachtsmärkte soll es in diesem Jahr nicht geben. 

Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach Beratungen seiner Koalition in München an. Kultur- und Sportveranstaltungen werden nur noch mit einer Auslastung von maximal 25 Prozent an Zuschauern und 2G-plus-Regel erlaubt.

In bayerischen Corona-Hotspots mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 1000 soll das öffentliche Leben in weiten Bereichen heruntergefahren werden. Dort müssen etwa die Gastronomie, Sport- und Kulturstätten schliessen, Veranstaltungen werden untersagt. Schulen und Kitas sollen aber auch dort weiter offen bleiben.

Mehr zum Thema:

Gastronomie Coronavirus