Das halb geschredderte Banksy-Werk «Love is in the Bin» ist drei Jahre nach der Zerstörung für 16 Millionen Pfund versteigert worden.
Aus dem Rahmen gefallen: Das Museum Frieder Burda Banksys «Love is in the Bin». Foto: Uli Deck
Aus dem Rahmen gefallen: Das Museum Frieder Burda Banksys «Love is in the Bin». Foto: Uli Deck - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor drei Jahren schredderte Banksy das Kunstwerk «Love is in the Bin».
  • Nun wurde es für umgerechnet 20’221’280 Franken verkauft.

Gut drei Jahre nach seiner teilweisen Zerstörung ist das halb geschredderte Banksy-Werk «Love is in the Bin» für 16 Millionen Pfund (20’221’280 Franken) plus Gebühren versteigert worden. Damit erzielte das Bild am Donnerstagabend bei Sotheby's in London deutlich mehr als den geschätzten Preis von bis zu sechs Millionen Pfund. Der neue Eigentümer des Werks wurde zunächst nicht bekanntgegeben.

Eine europäische Sammlerin hatte das Bild, eines der bekanntesten Banksy-Motive namens «Girl with Balloon», im Oktober 2018 für rund 1,1 Millionen Pfund ersteigert.

Banksys Bild «Love is in the Bin» (M) zwischen Alten Meistern in der Staatsgalerie Stuttgart. Foto: Sebastian Gollnow
Banksys Bild «Love is in the Bin» (M) zwischen Alten Meistern in der Staatsgalerie Stuttgart. Foto: Sebastian Gollnow - dpa-infocom GmbH

Direkt im Anschluss ertönten Piepsgeräusche und das Bild rauschte durch den dicken, verschnörkelten Goldrahmen nach unten. Ein dort versteckter Schredder schnitt den unteren Teil des Bildes in Streifen. Banksy, dessen Identität unbekannt ist, bezeichnete die überraschende Aktion eine Kritik am Kunstmarkt und nannte das Werk um in «Love is in the Bin».

Bei der Auktion am Donnerstagabend kamen noch viele andere Werke zeitgenössischer Kunst unter den Hammer. Drei abstrakte Gemälde von Gerhard Richter sollten jeweils mehrere Millionen Pfund einbringen. Auch Werke von Joseph Beuys, Jörg Immendorf und Georg Baselitz standen zur Versteigerung.

Mehr zum Thema:

Banksy Kunst