Trotz der hohen Impfquote steigen die Corona-Fallzahlen in Portugal. Die für Silvester geplanten Verschärfungen werden deswegen vorgezogen..
Coronavirus - Portugal
In Portugal steigen die Infektionszahlen mit dem Coronavirus an. Das Land verschärfte deshalb die Vorschriften für Aufenthalte in Restaurants und Übernachtungen in Hotels. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Portugal verschärft angesichts steigender Fallzahlen die Massnahmen gegen das Coronavirus.
  • So sind im Freien nur noch Treffen zu zehnt und ohne Alkoholkonsum möglich.
  • Zudem müssen Bars und Clubs schliessen, und es gilt eine Homeoffice-Pflicht.

Angesichts der auch in Portugal stark steigenden Corona-Zahlen hat die Regierung für Silvester geplante Einschränkungen des öffentlichen Lebens vorgezogen. Ab dem 25. Dezember werde die Arbeit von zuhause überall dort wo möglich Pflicht, und Diskotheken und Bars müssten schliessen, kündigte Regierungschef António Costa an. Dies sei notwendig wegen des Risikos, dass sich die Lage wegen Omikron weiter zuspitze.

Zudem werde die Testpflicht beim Betreten öffentlicher Innenräume unter anderem auch auf Hotels und Pensionen ausgeweitet. Zu Silvester dürften sich auch im Freien höchsten zehn Personen versammeln und dabei keinen Alkohol konsumieren. Auch der Schulunterricht werde nach Neujahr später als sonst erst am 10. Januar wieder beginnen.

Trotz einer hohen Impfquote von rund 90 Prozent der Bevölkerung ist die Sieben-Tage-Inzidenz in dem beliebten Urlaubsland auf über 300 gestiegen.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Regierung Silvester Neujahr Coronavirus