Ab Donnerstag müssen Pendlerinnen und Pendler in London keine Masken mehr tragen. An den meisten anderen Orten in England wurde die Pflicht bereits aufgehoben.
u-bahn
Die U-Bahn in London ist prall gefüllt. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch in Londoner Bussen und «Tube» fallen am Donnerstag die Masken.
  • Die Infektionsraten in der Metropole sind jetzt gefallen.
  • An den meisten anderen Orten in England wurde die Maskenpflicht bereits abgeschafft.

Nach den meisten anderen Orten in England sollen auch in den Londoner Bahnen und Bussen am Donnerstag die Masken fallen. Man ermutige die Fahrgäste zwar immer noch, Schutzmasken zu tragen, hebe aber die Pflicht nun auf, teilte die Verkehrsgesellschaft Transport for London am Mittwoch mit. An den meisten anderen Orten in England gilt bereits seit Ende Januar keine Maskenpflicht mehr.

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan, der der Labour-Partei angehört, ist in der Pandemie meist vorsichtiger vorgegangen als Boris Johnsons Regierung und hat für die berühmten roten Londoner Busse und die Linien der «Tube» bisher strengere Schutzmassnahmen angeordnet. Nachdem die Infektionsraten in London nun gefallen sind und die Regierung ihren «Plan fürs Leben mit Covid» vorgestellt hat, folgt er nun jedoch den Lockerungen.

Sadiq Khan
Sadiq Khan, der Bürgermeister von London. - Keystone

Die Nutzung der U-Bahn hat in den vergangenen Wochen nach offiziellen Zahlen deutlich angezogen, liegt aber immer noch weit unter dem Niveau von vor der Pandemie - nämlich bei etwa 60 Prozent. Die Verkehrsgesellschaft hat daher erhebliche finanzielle Probleme und fordert Finanzspritzen der britischen Regierung.

Mehr zum Thema:

Regierung Bahn