Der französische Autor Jean-Claude Mourlevat erhält in diesem Jahr den renommierten Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis.
Bücher
Bücher in einem Regal. - Pixabay

Seine immer wieder überraschende Arbeit verbinde den Stoff des alten Epos mit der zeitgenössischen Wirklichkeit, teilte die zuständige Preisjury am Dienstag in Stockholm mit.

Der Preis ist von der schwedischen Regierung zu Ehren der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren («Pippi Langstrumpf», «Michel aus Lönneberga») ins Leben gerufen worden und wird seit 2003 jährlich vergeben.

Mit einem Preisgeld in Höhe von fünf Millionen schwedischen Kronen (rund 540'000 Franken) gilt die Ehrung als weltweit höchstdotierte Auszeichnung für Kinder- und Jugendliteratur.

Für den Preis waren in diesem Jahr 262 Kandidatinnen und Kandidaten aus 68 Ländern nominiert worden. Im vergangenen Jahr war die Kinderbuch-Illustratorin Baek Heena aus Südkorea mit dem Preis ausgezeichnet worden. Letzter und bislang einziger deutscher Preisträger war 2017 Wolf Erlbruch.

Mehr zum Thema:

Regierung Wolf