Seit mehr als zwei Jahren gilt Baris K. als vermisst. Nun hat sich die ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» seinem Fall gewidmet.
Aktenzeichen XY ? ungelöst
Moderator Rudi Cerne hat mit «Aktenzeichen XY... ungelöst» regelmässig ein Millionen-Publikum. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei «Aktenzeichen XY... ungelöst» wurde am Mittwoch einen Vermisstenfall vorgestellt.
  • Beim verschwundenen Baris K. kann die Polizei ein Tötungsdelikt nicht ausschliessen.

Am Mittwoch hat sich die ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» einem Vermisstenfall angenommen. Dabei ging es um Baris K., der seit über zwei Jahren vermisst wird.

Die Kieler Kriminalbeamtin Nina Otto wurde in die Sendung eingeladen und hat den Fall im Fernsehen vorgestellt.

Die Polizei schliesst einen gewaltsamen Tod des Mannes nicht mehr aus und wendet sich nun gezielt an die Öffentlichkeit. Ein Bekannter und eine Frau gelten als Verdächtige.

Der in Bad Bramstedt wohnhafte K. (32) war 2019 verschwunden. Am Tag seines Verschwindens wurde der zirka 1,80 Meter grosse Mann gegen 17 Uhr noch in Bad Segberg gesehen.

Mehr zum Thema:

Tod ZDF