Am Mittwoch und Donnerstag tauchten Störungen bei Microsoft Teams auf. Auch Microsoft-365-Dienste mit Teams-Integration waren betroffen.
Microsoft Teams
Das Logo von Microsoft Teams ist auf einem Handy zu sehen. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Mittwoch und Donnerstag gab es vermehrt Störungsmeldungen über Microsoft Teams.
  • Diese wurden wohl durch eine fehlerhafte Verbindung ausgelöst.
  • Auch Microsoft-365-Dienste mit Teams-Integration waren davon betroffen.

Am Mittwoch und Donnerstag kam es zu grossflächigen Störungen bei Microsoft Teams. Wie das «Swiss IT Magazine» berichtete, lagen am Mittwoch auf der Störungsmeldungsplattform «downdetector.com» rund 5000 Meldungen vor.

Auslöser der Störung soll laut einem Tweet von Microsoft eine fehlerhafte Verbindung zu einem internen Speicher gewesen sein. Diese sei bei einer erst kürzlich durchgeführten Installation implementiert worden sein. Man arbeite daran, den Datenverkehr auf eine intakte Verbindung umzuleiten.

Auch seien mehrere Microsoft-365-Dienste mit Teams-Integration betroffen, heisst es in einem weiteren Tweet.

Mehr zum Thema:

Microsoft