Microsofts Visual Studio hat sein letztes grosses Update nun vor zwei Jahren erhalten. Nun soll das Tool nächstes Jahr auf 64-Bit umgestellt werden.
Microsoft azure blockchain outlook
Das Logo von Microsoft an der Fassade eines Firmen-Standortes. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Microsoft Visual Studio 2019 ist die aktuellste Version der Entwicklungsumgebung.
  • Diesen Sommer soll die jetzt erste Vorschau für Visual Studio 2022 starten.
  • Neben diversen kleineren Änderungen soll die Umgebung damit voll auf 64-Bit umsteigen.

Vor mittlerweile zwei Jahren startete die letzte Neuauflage für das Visual Studio von Microsoft. Nun teilt Amanda Silver, CVP of Product in Microsofts Developer Division im Blog Neuigkeiten für die Entwicklungsumgebung.

Bereits diesen Sommer soll die erste Vorschau für VS 2022 starten. Die Version fürs nächste Jahr wird vor allem leistungstechnisch und optisch stark aufgefrischt.

Visual Studio 2022 wird zum 64-Bit-Tool

Die Neuauflage des Programms soll schneller, zugänglicher und schlanker sein, damit Nutzer sich besser zurechtfinden können. Primär sollen die grossen Änderungen in dieser Version jedoch unter der Haube passieren. So wird VS 2022 von 32-Bit auf 64-Bit umsteigen und mehr Arbeitsspeicher nutzen können. In einer Demonstration wird gezeigt, wie das Tool eine Lösung mit 1601 Projekten mit rund 300'000 Dateien öffnet.

Im Video von Microsoft wird gezeigt, wie das Visual Studio 2022 arbeitet. - Microsoft

Weiter soll das neue Visual Studio 2022 über eine sauberere, intelligentere und handlungsorientierte Benutzererfahrung verfügen. Dazu kommen Support für .NET 6, Echtzeit-Zusammenarbeit und diversen weiteren Neuerungen für die Produktivität. Eine genaue Ankündigung von Microsoft für die erste Preview diesen Sommer wird noch folgen.

Mehr zum Thema:

Microsoft