Der Cloud-Anbieter OVH musste nach einem DDoS-Angriff Wartungsarbeiten durchführen. Dabei kam es zu einem Missgeschick, welches zum Total-Ausfall führte.
rechenzentrum ovh
Das Gebäude eines Cloud-Rechenzentrums des französischen Internet Service Providers OVH ist durch ein Feuer stark beschädigt. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Cloud-Anbieter OVH kämpfte gestern Mittwoch mit technischen Problemen.
  • Bei der Neukonfiguration eines Routers kam es zu einem Fehler.
  • Daraufhin waren die Dienste des Unternehmens weltweit lahmgelegt.

OVH ist ein französischer Cloud-Anbieter mit über 260'000 Servern. Im Hosting-Bereich ist er einer der europäischen Marktführer.

Gestern Mittwoch war der Dienst jedoch offline. Grund war die Fehlkonfiguration eines Routers, wie «IT Magazine» unter Berufung auf Unternehmensangaben schreibt. Es habe sich um einen menschlichen Fehler gehandelt.

Die Fehlkonfiguration sei hingegen im Rahmen von Wartungsarbeiten geschehen, welche wegen eines DDoS-Angriffs haben unternommen werden müssen. Laut dem Bericht ist es bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass der Cloud-Anbieter OVH einen Ausfall verzeichnete.