Im Netz setzen zunehmend mehr Nutzende auf VPNs zum Surfen. Beim Webbrowser Opera wird das kostenfreie VPN nun um eine Abo-Variante erweitert.
Opera
Der Webbrowser von Opera ist auf verschiedenen Plattformen verfügbar. - Opera

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Opera kann schon länger ein «Virtual Private Network» zum Surfen genutzt werden.
  • Das kostenfreie Angebot wird jetzt ausgebaut und ist als monatliches Abo verfügbar.
  • Vorerst gibt es das Feature jedoch nur für den Android-Ableger des Browsers.

Die Anzahl der «Virtual Private Network»-Angebote im Netz nimmt seit Jahren stets zu. Auch beim Webbrowser Opera gibt es seit nun sechs Jahren einen VPN-Dienst zum sicheren und verschlüsselten Surfen. Mit einem erweiterten Angebot wird nun das passende Abo-Modell «Opera VPN Pro» lanciert.

VPN von Opera für mehr Geräte, aber weniger Nutzer

Die grösste Neuerung beim kostenpflichtigen Angebot ist, dass jetzt bis zu sechs verschiedene Geräte abgedeckt werden können. Auch der Schutz soll verbessert werden, es stehen über 3000 private Server an 30 Standorten auf der Welt bereit. Zudem gibt es noch einen neuen Datensparmodus.

Opera Brwoser Room
Rund zwei Prozent der Internetnutzer greifen auf den Browser Opera zurück. - Screenshot Opera

Einen grossen Haken gibt es bei dem Angebot aber noch: Der VPN-Dienst ist aktuell nur für die Android-App und Entwickler im Desktop-Browser verfügbar. Wann das Angebot auf weitere Plattformen kommt, ist noch unbekannt. Je nach Abo-Dauer kostet der neue Service zwischen 2 und 6 US-Dollar pro Monat.

Mehr zum Thema:

Android Dollar