Um Anwendungen in Microsoft 365 zu verwenden, müssen sich Nutzer alle 30 Tage mit dem Internet verbinden. Nun können auch Lizenzen für 180 Tage vergeben werden.
Microsoft 365 Anwendungen
Die Anwendungen von Microsoft 365 gewinnen momentan auch zunehmend für Unternehmen an Bedeutung. - Microsoft

Das Wichtigste in Kürze

  • Nutzer von Microsoft 365 müssen mindestens alle 30 Tage einmal online sein.
  • Nach diesem Zeitraum verlieren die Programme wegen fehlender Lizenzen manche Funktionen.
  • Unternehmen können einzelnen Geräten nun Offline-Lizenzen für bis zu 180 Tage verteilen.

Word, Powerpoint und Co verlangen im Normalfall mindestens alle 30 Tage eine Online-Verbindung, um die Lizenzen zu verifizieren. Wer länger offline bleibt und sich nicht mit einem Microsoft-Konto verbindet, verliert sonst einen Teil der Funktionen. Dies kann vor allem für Unternehmen frustrierend sein, in welchen die Mitarbeiter länger nicht ins Internet können. Hier kommen die Redmonder mit Microsoft 365 entgegen.

Lizenzvergabe in Microsoft 365 durch Administrator

Mit einem neuen Feature kann nun der IT-Administrator eine verlängerte Lizenz bereitstellen, wie «IT-Magazine» berichtet. So kann die Offline-Verwendung der Programme bis auf 180 Tage verlängert werden. 15 Tage vor Ablauf der verwendeten Lizenz wird dem Nutzer direkt in der Anwendung eine entsprechende Meldung angezeigt. Anschliessend muss eine Verbindung mit dem Netz aufgebaut, oder die Lizenz erneuert werden.

Die Erneuerung der Lizenz muss dabei erneut von dem IT-Administrator über ein Zweitgerät durchgeführt werden. Dafür wird im Office-Portal eine neue Lizenz generiert, welche anschliessend auf das jeweilige Gerät kopiert werden kann. Laut Microsoft gilt dieses Feature momentan nur in Ausnahmefällen und ist für Unternehmen konzipiert. Firmen, welche diese Funktion verwenden wollen, müssen sich diesbezüglich direkt an Microsoft richten.

Mehr zum Thema:

Internet Microsoft