Die Kryptowährung Diem wird offenbar nicht in der Schweiz zugelassen: Facebook hat den Bewilligungsantrag zurückgezogen.
Facebook diem
Das Logo des Internetunternehmens Facebook prangt in gewohnt weisser Farbe an einer grauen Wand. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Facebook zieht sein Bewilligungsantrag für Diem in der Schweiz zurück.
  • Die Digitalwährung des Tech-Giganten startet zunächst nur in den USA.
  • DAs Verfahren war in der Schweiz schon weit fortgeschritten.

Mitte Juni 2019 rührte Facebook gehörig die Werbetrommel: Die Digitalwährung Libra soll ein neues Zeitalter der Bezahlmethode einberufen. Digitale Zahlungen in Regionen der Welt, in denen Banksysteme noch nicht etabliert sind. Dezentral und sicher.

Aber auch auf dem Rest der Welt soll sich die Währung bewähren. Im November 2020 benannte Facebook die Währung dann in «Diem» um.

Facebooks Diem steht nun im Fokus der Finma.

Mark Zuckerberg Hand Blau
Der CEO und Gründer von Facebook: Mark Zuckerberg. (Archivbild) - Keystone

Facebooks Diem zunächst nur in den USA

Bewilligungsprozesse laufen in verschiedenen Staaten. Darunter bis vor kurzem auch in der Schweiz. Gestern Mittwochabend gab die Finanzmarktaufsicht Finma jedoch bekannt, dass der Social-Media-Riese das Bewilligungsgesuch zurückgezogen habe.

Facebook
Facebooks Diem startet zunächst doch nur in den USA. - Keystone

Das Bewilligungsverfahren war für die Schweiz jedoch bereits relativ weit fortgeschritten. Darum stellt sich die Frage, warum Facebook einen Rückzieher macht.

Laut Finma plane Facebook, das Zahlungssystem in einer ersten Phase aus den USA heraus zu lancieren. Schliesslich würde das Projekt initial auf den Zielmarkt USA fokussieren und einzig auf dem Dollar basieren.

Mehr zum Thema:

Kryptowährung Dollar Finma Facebook