Unter der Führung von OM Digital Solutions gibt es erstmals eine neue Olympus-Kamera. Die OM-1 erinnert an die Ursprünge der populären Kameras.
Olympus OM 1
Die neue Olympus OM-1 setzt die japanische Kameratradition fort. - OM Digital Solutions

Das Wichtigste in Kürze

  • Erstmals aus dem Hause OM Digital Solutions gibt es bald eine neue Olympus-Kamera.
  • Die OM-1 ist mit einem Micro Four Thirds Stacked-CMOS-Sensor ausgestattet.
  • Es wird wohl die letzte Kamera mit dem weissen «OLYMPUS»-Logo sein.

Dieser Fotoapparat markiert einen wichtigen Wendepunkt in der Geschichte des japanischen Foto-Klassikers Olympus. Die OM-1 ist die erste Kamera, welche nach der Abgabe und Gründung von OM Digital Solutions in den Handel kommt. Nichtsdestotrotz soll hier die mittlerweile 50-jährige Kamera-Tradition fortgeführt werden.

Eine leistungsvolle Hommage der OM-1

Nicht nur äusserlich erinnert die neue spiegellose Kamera an das allererste 35mm-Modell, welches 1972 die OM-Linie ins Rollen brachte. Nur kommt hier kein Film, sondern ein Micro Four Thirds Sensor zum Einsatz. Hier handelt es sich jedoch um einen Stacked-CMOS-Sensor, welcher mit 20 Megapixeln hochqualitative Aufnahmen liefern soll.

Das Vorstellungsvideo zu der neuen OM-1 von OM Digital Solutions.

Dank verbessertem Prozessor sind zudem bis zu 120 Bilder pro Sekunde bei festgelegtem Fokus und Belichtung möglich. Videoaufnahmen sind bei 4K mit bis zu 60 FPS realisierbar.

Dank IP53-Wasser- und Staub-Schutz und einer Operationstemperatur von bis zu -10 Grad Celsius soll die OM-1 den unterschiedlichsten Bedingungen standhalten. Die spiegellose Kamera soll noch im März mit einem Startpreis von 2399 Franken in den Handel kommen. Für 600 Franken mehr gibt es gleich ein komplettes Kit mitsamt 12-40mm.

Es wird aber wohl die letzte Kamera mit dem «OLYMPUS»-Logo sein, wie gegenüber «DPreview» erklärt wurde. Der Spirit von Olympus soll aber weiterleben.

Mehr zum Thema:

Franken Handel Wasser