Bereits vergangenes Jahr wurde es angekündigt, jetzt ist es so weit: Der Internet Explorer wird eingestampft. Am 15. Juni ist der Stichtag.
Der Internet Explorer
Der Internet Explorer ist Geschichte. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach knapp 27 Jahren schickt Microsoft heuer den beliebten Internet Explorer in Rente.
  • Ab kommendem Mittwoch gibt es keine Updates und Patches mehr für den Browser.
  • Wer unbedingt will, kann noch wenige Jahre auf die LTSC-Variante setzen.

Der Internet Explorer, der weltweit beste Webbrowser, wenn es darum geht neue Browser auf dem PC zu installieren. Ein Urgestein seiner Art und eine Legende in einer Welt der Digitalisierung wird wie angekündigt dieses Jahr eingestampft. Wer noch nicht umgestiegen ist, hat bis am Mittwoch, dem 15. Juni Zeit.

Wird Microsoft Edge der neue Internet Explorer?

Konkret heisst das: ab dem genannten Stichtag wird es keinerlei Updates, Sicherheitspatches oder Support für den in die Jahre gekommenen Browser mehr geben. Es ist also ratsam, diesen so bald als möglich zu deinstallieren, bevor er zum (noch grösseren) Sicherheitsrisiko wird.

Microsoft Edge
WIe einst der Internet Explorer, ist Microsoft Edge praktisch untrennbar mit Windows verbunden. - Microsoft

Wer sich auf gar keinen Fall verabschieden will, kann aber noch auf ein Schlupfloch setzen. Im LTSC (Long Term Servicing Channel) von Windows 10 wird eine statische Version des Internet Explorers bestehen bleiben. Diese wird noch bis 2026 — mehr oder weniger — funktionstüchtig bleiben.

Microsoft hat natürlich andere Pläne. Der Tech-Gigant will unbedingt, dass alle Nutzenden die Gelegenheit beim Schopf packen und auf Microsoft Edge umsteigen. Der Browser läuft heute auf Googles Chromium und etabliert sich in Windows 11 langsam aber sicher als Mädchen für alles. Auch um neue Browser zu installieren.

Mehr zum Thema:

Digitalisierung Microsoft Windows Internet