Die erste Beta von iOS 15.4 ist raus. Darin wurde vor allem Face ID verbessert, die Gesichtsentsperrung funktioniert jetzt mit Maske — ohne Apple Watch.
iOS 15.4 Face ID
Face ID mit Maske geht in iOS 15.4 auch ohne irgendwelche Zusatzgeräte. - 9to5mac.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit dem iPhone X setzt Apple primär auf eine fortschrittliche Gesichtserkennung.
  • In Zeiten von Maskenpflichten wurde aber ein Workaround mit der Apple Watch nötig.
  • Mit der aktuellen Beta von iOS funktioniert der Dienst nun auch mit einer Maske.

Im Jahr 2017 führte Apple zusammen mit dem iPhone X die wohl bis heute branchenführende Gesichtserkennung auf einem Handy ein. Mittels Infrarot wird das Gesicht in 3D registriert und zur Entsperrung kontrolliert.

ios 15
Eine Person führt den Einrichtungsvorgang von Face ID auf einem iPhone durch. - Keystone

Seitdem wir aber alle regelmässig Masken tragen, musste Apple kreativ werden. Eine Notlösung sieht momentan vor, dass die Entsperrungsmethode von einer Apple Watch ergänzt wird.

iOS 15.4 verschafft den Durchblick

Jetzt, mit dem Release der ersten Beta zu iOS 15.4 scheint sich dieses Problem aber zu lösen. Wie der YouTuber Brendon Butch neulich entdeckte, steht nun die Option zu «Face ID with a Mask» bereit. Hier konzentriert sich das iPhone vor allem auf die Augenpartie, um die Person zu verifizieren.

Dabei muss nicht einmal eine Maske getragen werden, wenn ein neues Gesicht registriert wird. Das Gerät erkennt beim Entsperren wohl von selbst, wenn nur das halbe Gesicht sichtbar ist und stellt von selbst um. Das neue Feature ist aber offenbar auf aktuelle Geräte, sprich das iPhone 12 und das iPhone 13 limitiert.

Zudem wird in der Beta von iOS auch Face ID mit Brillen verbessert, wie bei «9to5mac» erklärt wird. So soll Face ID ein Gesicht sogar dann erkennen können, wenn eine Maske und eine Brille getragen werden. Bei einer Sonnenbrille stösst die Funktion aber weiter an die Grenzen.

Mehr zum Thema:

iPhone iOS Apple