Parkbussen zu bezahlen, tut weh. In Kanada ist es nun möglich, Bussen mit Spielzeugen zu begleichen. Damit an Weihnachten alle ein Geschenk haben!
Teddy Weihnachten
Damit an Weihnachten alle lächeln können: In Kanada kann man seine Parkbussen mit Teddybären begleichen. - Pexels
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Kanada können Strafzettel mit Spielzeugen beglichen werden.
  • Die Güter werden anschliessend an Kinder zu Weihnachten gespendet.
  • Diese Kampagne gibt es seit dem Jahr 2005.

«Toys for Tickets»: So lautet die Kampagne in Kanada, die ihren Bürgern erlaubt, Parkbussen mit Spielzeugen zu bezahlen, die anschliessend gespendet werden.

So soll sichergestellt werden, dass jedes Kind an Weihnachten ein Geschenk öffnen kann.

Dan Hazell, Leiter der Vollzugsdienste in Kingston sagt: «Wir bitten alle, die eine Parkbusse haben, diese Gelegenheit zu nutzen und ein Spielzeug zu spenden.» Die Spende komme direkt einem Kind der Gemeinde zugute, erklärt Hazell weiter.

Würden Sie eine Parkbusse auch gerne mit Spielzeugen bezahlen?

Die Voraussetzung ist klar: Der Wert des gespendeten Spielzeugs muss zwingend dem Wert des Parktickets entsprechen. Mindestens!

Bei der Spende müssen die Autofahrer als Beweis eine Quittung beilegen. Schliesslich werden die Spielzeuge an eine Spielzeugsammelstelle geliefert. An Weihnachten erhalten die Kinder dann die gespendeten Güter.

Die Kampagne wurde im Jahr 2005 ins Leben gerufen und erhielt enorme Unterstützung und positive Resonanz.

Mehr zum Thema:

WeihnachtenGeschenkWeihnachtsgeschenk