Anstatt einen Jöö-Effekt auszulösen, schockierte ein neugeborenes Zicklein in Indien mit seinem aussergewöhnlichen Aussehen.
Ziege
Ziegen essen anscheinend auch Weihnachtsbäume. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Ziegen-Baby in Indien sorgte für verblüffte Gesichter.
  • Das Wesen glich überhaupt nicht seinen Artgenossen.

Ein Ziegenbauer in Indien staunte nicht schlecht, als er im Stall ein neugeborenes Zicklein vorfand. Denn das bizarre Wesen glich eher einem Menschen als einer Ziege.

Es kam mit menschenähnlichen Augen, Nase und Mund zur Welt. Ausserdem wies es zwei Gliedmassen auf. Der Schwanz aber fehlte. Einzig die Ohren glichen denen seiner Artgenossen.

Der Vorfall im indischen Dorf Gangapur versetzte die ganze Ortschaft in Aufruhr. Die Dorfbewohner knipsten zahlreiche Fotos der Kreatur und stellten diese ins Netz. Bald darauf sei die seltsame Kreatur jedoch gestorben, so «Sentinel Assam».

Ähnliche Vorfälle bei Büffeln und Kühen

Aus verschiedenen Orten Indiens wurden bereits ähnliche Vorfälle gemeldet. Mehrmals schon brachten Kühe, Büffel und Ziegen missgebildete Jungen zur Welt. Abergläubische sehen darin ein göttliches Einwirken. Dementsprechend oft werden sie angebetet.

Ein Büffel
Auch Büffel sorgten in Indien mit missgebildeten Nachkommen für Aufsehen. - Pixabay

Eigentlich handelt es sich um Anasarka, eine starke Flüssigkeitsansammlung im Körper. Dabei sammelt der entwickelnde Embryo im Mutterleib Flüssigkeit in verschiedenen Teilen und Organen des Körpers an – einschliesslich im Gesicht.