In Berlin begegnete einem Mann in seiner Wohnung eine ausgebüxte Vogelspinne – oder Tarantel. Mit einer Notiz wurde nach deren Besitzer gesucht.
Spinne
Eine Vogelspinne (Symbolbild). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In einer Berliner Wohnung krabbelte nichts ahnend eine riesige Spinne umher.
  • Der Finder fragt daraufhin, ob jemand eine Tarantel oder Vogelspinne vermisst.

Nicht nur für Menschen mit einer Spinnenphobie wäre das, was einem Mann passiert ist, wahrscheinlich der blanke Horror gewesen. In Berlin-Friedrichshain begegnete der anonymen Person eine Spinne in der Wohnung – was nicht wirklich ungewöhnlich ist. Die Grösse der Spinne könnte jedoch auch Tierfreunde etwas überfordern.

Denn beim ungebetenen Gast handelte es sich um eine Vogelspinne – oder Tarantel. Diese können eine Grösse von vier beziehungsweise zehn Zentimeter erreichen. Unschlüssig, wie mit dem «Fund» umgegangen werden soll, machte der Mann erst einmal eine Notiz, die bei Instagram geteilt wurde.

«Panik in 3, 2, 1»

Mit dieser wurde der Besitzer des Spinnentiers gesucht: «Vermisst jemand eine Tarantel o. Vogelspinne vom Terrarium?» Der Finder gab seine Telefonnummer an und beendete seinen Aufruf mit «Bitte Anrufen». Der Beitrag wurde beschriftet mit: «Panik in 3, 2, 1».

Spinne
Nach dem Fund einer grossen Spinne wurde deren Besitzer gesucht. - Instagram/@notesofberlin

Andere Nutzer berichteten von ähnlichen Erlebnissen: «Passiert leider öfter als man denkt, vor ein oder zwei Jahren wurde auch in einem Park eine gefunden, wahrscheinlich ausgesetzt... Wurde dann dem Tierheim übergeben». Ob die Spinne wieder bei ihrem rechtmässigen Besitzer ist, ist unklar.

Trotzdem besteht ein Fünkchen Hoffnung. Denn ein weiterer Nutzer kommentierte: «Der Zettel war innerhalb eines Tages weg! Hat sich also vielleicht jemand gefunden».

Fürchten Sie sich vor Spinnen?

Mehr zum Thema:

Tierfreunde Instagram