Laura Amherst engagiert sich für den Klimaschutz. Dabei setzt die junge Britin in erster Linie auf zwei gewichtige Argumente.
Amherst
Laura Amherst ist mit der britischen Klimapolitik alles andere als zufrieden. - Twitter/@Bsharshammo

Das Wichtigste in Kürze

  • Laura Amherst kämpft für bessere Klimaschutz-Massnahmen.
  • Dafür ist ihr jedes Mittel recht. So kreuzt sie an einer Demo fast nackt auf.
  • Damit sorgt sie weit über die Landesgrenzen hinaus für Schlagzeilen.

Laura Amherst geht zurzeit viral. Die junge Britin zählt sich zu den Klimaaktivisten und läuft auf Demonstrationen von Extinction Rebellion mit. Soweit nichts Ungewöhnliches. Jedoch lässt die 31-Jährige meist fast alle Hüllen fallen.

Ihre Brüste hat sie lediglich mit zwei Aufkleber von Extinction Rebellion abgeklebt. Sie betont, dass es ihr beim Demo-Stripptease um die Rettung der Erde gehe. «Wir machen alles, was wir können, um die Erde zu retten. Wenn ich mich ausziehe, bringt das die Leute zum Reden.»

Laura Amherst
Durch ihr aussergewöhnliches Auftreten sticht Laura Amherst aus der Masse heraus. - Twitter/@damiengayle

Am Donnerstag legt die Studentin laut «The Sun» noch einen obendrauf. Nur mit Kniestrümpfen und einem Slip bekleidet, protestiert Laura vor der Downing Street, dem Wohnsitz des Premierministers Boris Johnson.

Würden Sie für Ihre Anliegen auch die Hüllen fallen lassen?

Dieser liess sich jedoch nicht blicken, da nutzten der Aktivistin auch ihre Protest-Schilder nichts. Man darf gespannt sein, ob sich Laura erneut etwas einfallen lässt.

Mehr zum Thema:

Boris Johnson Protest Erde