Die indonesischen Inseln Java und Bali wurden von einem Erdbeben der Stärke 6,2 erschüttert. Berichte über Tote oder Schäden gibt es noch keine.
Schäden nach Erdbeben auf Java
Schäden nach Erdbeben auf Java - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf Java und Bali kam es am Dienstag erneut zu einem Erdbeben.
  • Dieses hatte eine Stärke von 6,2.
  • Bereits vor zwei Wochen kam es auf Java zu einem Beben mit über 320 Toten.

Ein Erdbeben hat die indonesischen Inseln Java und Bali erschüttert. Die nationale Agentur für Geophysik bezifferte die Stärke des Bebens am Dienstag mit 6,2. Berichte über Tote oder grössere Schäden gab es zunächst nicht.

Besonders stark seien die Erdstösse am Mittag (Ortszeit) rund um die bei Touristen beliebte Region Kuta auf Bali sowie in der Stadt Jember im Osten von Java zu spüren gewesen, teilte das Erdbeben- und Tsunami-Zentrum der Regierung mit. Eine Tsunami-Warnung gab es nicht. Das Epizentrum lag auf dem Meer rund 280 Kilometer südwestlich von Jember.

Erst vor zwei Wochen waren bei einem Erdbeben der Stärke 5,6 auf Java mehr als 320 Menschen getötet worden. Rund 62'000 Häuser rund um die Stadt Cianjur südöstlich der Hauptstadt Jakarta wurden zerstört. Jedoch lag das Epizentrum des Bebens an Land, wodurch die Schäden entsprechend gross waren.

Der südostasiatische Inselstaat Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Dort kommt es häufig zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen.

Mehr zum Thema:

RegierungTsunamiErdeErdbeben