Der Vize-Chef des Islamischen Staats (IS) wurde festgenommen. Wo und wann der Einsatz stattgefunden hat, ist nicht bekannt.
Islamischer Staat
Ein Soldat im Irak vor einer Mauer mit der Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Vize-Chef des IS wurde von irakischen Sicherheitskräften festgenommen.
  • Sami Dschasim Mohammed al-Dschaburi war für die Finanzen der Terrormiliz zuständig.
  • Zuvor wurde auf ihn ein Kopfgeld in der Höhe von fünf Millionen Dollar ausgesetzt.

Irakische Sicherheitskräfte haben Ministerpräsident Mustafa al-Kasimi zufolge den Vize-Chef der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen. Geheimdienstmitarbeiter hätten Sami Dschasim Mohammed al-Dschaburi bei einem «komplexen Einsatz» im Ausland gefasst. Dies teilte Al-Kasimi am Montag bei Twitter mit.

Wo und wann der Einsatz stattfand, sagte Al-Kasimi nicht.

Das Medienbüro der irakischen Sicherheitskräfte veröffentlichte parallel ein Foto. Dieses soll Al-Dschaburi in gelber Häftlingsuniform mit zerzausten Haaren und weissem Bart zeigen.

Kopfgeld von fünf Millionen Dollar für al-Dschaburi

Al-Dschaburi war Stellvertreter und enger Vertrauter des IS-Chefs Abu Bakr al-Bagdadi. Letzterer wurde im Herbst 2019 in Syrien bei einem Einsatz von US-Spezialkräften getötet.

Nach US-Informationen übersah er die Finanzen der Terrormiliz und deren Geschäfte mit Öl, Gas, Altertümern und Bodenschätzen. Das US-Finanzministerium hatte ihn schon 2015 als Verantwortlichen für die Geldgeschäfte des IS benannt. Die USA hatten ein Kopfgeld in Höhe von fünf Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt.

Der IS hatte vor einigen Jahren grosse Gebiete im Irak und in Syrien beherrscht und dort ein Kalifat ausgerufen. Die Islamisten sind dort mittlerweile militärisch besiegt, aber weiter aktiv und verüben Anschläge.

Mehr zum Thema:

Islamischer Staat Finanzen Twitter Herbst Dollar Staat