Ein US-Amerikaner befindet sich in dem von einer Militärjunta geführten Myanmar unrechtmässig hin Haft.
Strassenkontrolle in Myanmar
Strassenkontrolle in Myanmar - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Weitere Ausländer befinden sich ebenfalls in Haft .

Die US-Botschaft in der Hauptstadt Yangon bestätigte dies am Freitag, nannte aber keine Details zur Dauer der Haft oder möglichen Anschuldigungen. US-Präsident Joe Biden hatte am Dienstag den Weg für Sanktionen gegen Regierungen freigemacht, die unrechtmässig US-Amerikaner inhaftieren.

Die US-amerikanischen Reisewarnungen enthalten nun auch Hinweise auf die Gefahr von Inhaftierungen. Auslöser dafür war die Inhaftierung der US-Basketballerin Brittney Griner in Russland. Griners Frau hatte dem US-Präsidenten vorgeworfen, sich nicht genügend für sie einzusetzen.

In Myanmar hatte sich das Militär im Februar 2021 wieder an die Macht geputscht und seitdem 14.000 Menschen festgenommen, unter ihnen auch mehrere Ausländer. Die USA belegten mehrere Militärführer mit Sanktionen. In den Reisewarnungen wird Myanmar neben China, Iran, Nordkorea, Russland und Venezuela als Land mit einem hohen Risiko einer Inhaftierung genannt.

Mehr zum Thema:

Joe Biden Haft