Da sich eine «riesige humanitäre Katastrophe» abzeichnet, unterstützt die UN Afghanistan und die Nachbarländer finanziell mit einer grossen Summe.
afghanistan
Die afghanische Bevölkerung sei auf viel humanitäre Hilfe angewiesen, so der Bundesrat. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Afghanistan und die Nachbarländer mit Flüchtlingen werden auch in diesem Jahr unterstützt.
  • Die UN leistet eine finanzielle Hilfe von rund 4,7 Milliarden Franken.
  • Dabei handelt es sich um den grössten humanitären Spendenaufruf der UN.

Die UN-Hilfe für Afghanistan und Nachbarländer mit afghanischen Flüchtlingen kostet in diesem Jahr mindestens 4,5 Milliarden Euro. Dies entspricht rund 4,7 Milliarden Franken. Das berichten die Vereinten Nationen in Genf, die am Dienstag ihren Finanzbedarf vorstellten. Es sei der grösste humanitäre Spendenaufruf, den die Vereinten Nationen je für ein Land verfasst hätten.

Dies teilte das UN-Nothilfebüro (OCHA) am Dienstag in Genf mit. «Es zeichnet sich eine riesige humanitäre Katastrophe ab», sagte der UN-Nothilfekoordinator Martin Griffiths.

Unterstützung für 22 Millionen Menschen

Für humanitäre Hilfe in Afghanistan selbst brauchen die Vereinten Nationen gut 4,4 Milliarden Dollar (rund 4 Milliarden Franken). Damit sollen 22 Millionen Menschen unterstützt werden.

afghanistan
Internationale Hilfe für Afghanistan. - AFP/Archiv

Es geht um Nahrungsmittelhilfe, Gesundheitsdienste, Notunterkünfte, die Agrar-Unterstützung für Bauern sowie eine Versorgung mit sauberem Wasser und Schulen. Zudem sollen 6 Millionen Afghaninnen und Afghanen sowie ihre Gastgeber in fünf Nachbarländern unterstützt werden. Dazu gehören der Iran und Pakistan. Dafür sind 623 Millionen Dollar nötig (576 Millionen Franken).

Mehr zum Thema:

Wasser Dollar Bauern Euro Franken