Nach heftigen Protesten mit regierungskritischen Slogans in mehreren iranischen Städten, hat US-Präsident Donald Trump die Führung in Teheran (IRN) aufgefordert, die Rechte des Volkes zu respektieren.
Iran Rouhani
Irans Präsident Rouhani. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der amerikanische Präsident warnte Teheran via Twitter: «Die Welt schaut hin».
  • Er mahnte die Führung ab, die Rechte des Volkes zu respektierten.
  • Im Iran hatte es mindestens an sechs verschiedenen Orten Versammlungen gegeben.

«Die Welt schaut hin», warnte Trump in der Nacht zum Samstag über den Kurznachrichtendienst Twitter. Es gebe viele Berichte über friedliche Proteste iranischer Bürger, die genug hätten von der «Korruption des Regimes und seiner Verschwendung des Reichtums der Nation zur Terrorfinanzierung im Ausland».

Die Nachrichtenagentur Fars hatte am Freitag von Versammlungen an mindestens sechs Orten im Iran berichtet. In iranischen Medien hiess es, die Proteste seien lediglich gegen die Wirtschaftspolitik der Regierung und die hohen Lebenshaltungskosten des Landes gerichtet.

Auf Videos in sozialen Netzwerken waren aber auch Demonstranten zu sehen, die politische Slogans gegen den regierenden Klerus riefen - etwa «Mullahs schämt Euch, lasst unser Land in Ruhe».

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Donald Trump