Russland lädt zur nächsten internationalen Afghanistan-Konferenz ein. Auch die Taliban sollen zum Treffen eingeladen sein.
Taliban Kämpfer
Ein Kämpfer der Taliban trägt ein Gewehr um seine Schulter. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 20. Oktober soll eine neue internationale Afghanistan-Konferenz stattfinden.
  • Auch die militant-islamistischen Taliban wurden zum Treffen eingeladen.
  • Seit der Übernahme der Taliban droht dem Land ein wirtschaftlicher Kollaps.

Russland will in zwei Wochen eine neue internationale Afghanistan-Konferenz ausrichten. Zu dem Treffen am 20. Oktober in Moskau seien auch die Taliban eingeladen. Dies sagte der Afghanistan-Beauftragte des russischen Präsidenten, Samir Kabulow, am Donnerstag der Agentur Interfax zufolge.

Ob die militant-islamistischen Taliban zwei Monate nach ihrer Machtübernahme Vertreter zu den Gesprächen schicken werden, war zunächst unklar. Einzelheiten zu der Konferenz nannte die russische Seite nicht.

Moskau hatte in der Vergangenheit immer wieder Afghanistan-Konferenzen in verschiedenen Formaten ausgerichtet. Bei diesen waren teils auch Vertreter der Taliban anwesend.

Menschenrechtsverletzungen durch Taliban

Mitte August haben die Taliban das Land militärisch übernommen. Armee und Polizei zerfielen, Vertreter der Regierung flohen. Die Islamisten riefen eine Regierung aus. Diese sieht sich mit zahlreichen Problemen konfrontiert, dem Land droht ein wirtschaftlicher Kollaps.

Zudem gibt es Berichte, die Islamisten unterdrückten Menschenrechtsvertreter, Journalisten und Kritiker. Auch Frauenrechte wurden seit der Machtübernahme der Taliban beschränkt.

Mehr zum Thema:

Regierung Schweizer Armee Taliban