Die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine haben nach eigenen Angaben seit Kriegsbeginn mehr als 3000 ukrainische Kämpfer gefangen genommen.
Ukraine-Krieg
Ukraine-Krieg: Ein ukrainischer Soldat inspiziert einen zerstörten russischen Schützenpanzer in Charkiw. Laut offiziellen russischen Angaben sind 1351 Russen-Soldaten im Ukraine-Krieg gefall - Efrem Lukatsky/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Prorussische Separatisten vermelden die Gefangenschaft von 3000 ukrainischen Kämpfern.
  • Mittlerweile könnten es nach dem Vertreter der «Volksrepublik Donezk» sogar mehr sein.

Laut Angaben der prorussischen Separatisten in der Ostukraine wurden über 3000 Ukrainer gefangen genommen. «Es wurde eine Zahl von gut 3000 genannt, vielleicht sind es inzwischen sogar noch mehr.» Dies sagte der Vertreter der selbst ernannten «Volksrepublik Donezk», Eduard Bassurin, am Donnerstag der russischen staatlichen Nachrichtenagentur Ria Nowosti zufolge.

Am Mittwoch hatte Juri Sirowatko, ein anderer hochrangiger Separatistenvertreter aus Donezk, noch von 26000 Gefangenen gesprochen. Für sie seien drei Gefangenenlager eingerichtet worden. Nach Angaben Sirowatkos sind etwa 100 Ukrainer als «Kriegsverbrecher» in Gewahrsam.

Von unabhängiger Seite sind die Angaben nicht zu überprüfen. Kiew hat keine Zahlen zu Ukrainern in russischer Kriegsgefangenschaft genannt. Seit Beginn des russischen Angriffskrieges vor mehr als zwei Monaten gerieten auf beiden Seiten Hunderte Soldaten in Gefangenschaft. Beide Seiten haben in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Gefangene ausgetauscht.