Thailand will seine Tourismus-Regionen wieder für geimpfte Reisende öffnen. Phuket soll den Anfang machen – vorausgesetzt, die Impfkampagne schreitet fort.
Thailand Phuket Tourismus Impfung
Urlauber an einem Strand der Insel Phuket. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Thailand will wieder mehr Tourismus ermöglichen.
  • Geimpfte Touristen sollen gewisse Regionen ohne Quarantäne besuchen können.
  • Den Anfang macht Phuket im Juli – vorausgesetzt, die lokale Bevölkerung ist dahin geimpft.

Thailand will geimpften Reisenden ab Juli wieder quarantänefreies Reisen auf die beliebte Insel Phuket ermöglichen. Der Plan sollte noch am Freitag bei einem Treffen unter Leitung von Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha abgesegnet werden. Er könnte als Modell für andere beliebte Urlaubsregionen des südostasiatischen Landes gelten, zitierte die Zeitung «Bangkok Post» Vize-Regierungschef Supattanapong Punmeechaow.

Zuvor hätten die Behörden und der Privatsektor der Insel einen detaillierten Plan zur Wiedereröffnung vorgelegt. Voraussetzung sei aber, dass bis Juli 70 Prozent der lokalen Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft seien, hiess es. Für Touristen würde dann zur Einreise ein Impfpass reichen, in dem die erfolgte Corona-Impfung verzeichnet ist.

Jedoch sollen Einreisende weiterhin einen PCR-Test bei der Ankunft am Flughafen machen und eine App zur Kontaktverfolgung auf Phuket herunterladen. Etwas später könnten auch andere Urlaubsgebiete wie Pattaya, Chiang Mai und Krabi dem Modell folgen. Dies schrieb die Zeitung «The Nation Thailand».

Das auch bei Deutschen beliebte Urlaubsland ist bislang vergleichsweise glimpflich durch die Viruskrise gekommen: In Thailand wurden weniger als 28 400 Fälle registriert, 92 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Coronavirus Flughafen