Mit einer Massenimpfung konnte in Tunesien über eine halbe Million Menschen geimpft werden. Das Ziel der Regierung wurde damit nur zur Hälfte erreicht.
Tunesien
Drei Menschen bekommen bei der Massenimpfung ihre Dose. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Um die Impfkampagne zu beschleunigen, rief die tunesische Regierung zur Massenimpfung auf.
  • 550'000 Menschen bekamen das Vakzin von Astrazeneca verabreicht.
  • Vor dem Impftag waren nur acht Prozent der Bevölkerung geimpft.

In Tunesien sind bei einer landesweiten Impfaktion gut 550'000 Menschen gegen das Coronavirus immunisiert worden. Das teilte das Gesundheitsministerium am Sonntagabend mit. Alle Bürger über 40 Jahre waren zu einer Impfung aufgerufen.

Das Gesundheitsministerium hoffte damit, eine Million Menschen in dem schwer von der Pandemie getroffenen Land erreichen zu können.

Tunesien
Vor den Impfzentren bildeten sich teils lange Schlangen. - Keystone

Nur acht Prozent der 11,5 Millionen Einwohner waren vor dem Impftag vollständig gegen das Virus immunisiert worden. Täglich werden 2000 bis 3000 Neuinfektionen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie starben fast 21'000 Menschen mit oder an dem Virus.

Für die Aktion wurden Hunderte Schulen und andere Einrichtungen zu Impfzentren umfunktioniert. Nach Angaben eines Beraters von Präsident Kais Saied sollten die Menschen das Präparat des Herstellers Astrazeneca gespritzt bekommen.

Tunesien
Wegen der hohen Corona-Zahlen muss in Tunesien improvisiert werden: Eine Basketball-Halle wurde zu einem provisorischen Spital. - Keystone

Bei einer Impfaktion vor zweieinhalb Wochen, zu der alle Erwachsenen im Land eingeladen waren, kam es zu chaotischen Szenen. Mehrfach musste die Polizei einschreiten. Damals waren die Bestände an Impfdosen allerdings äusserst knapp. Inzwischen hat das Land knapp sechs Millionen Impfdosen aus dem Ausland gespendet bekommen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Regierung