Die Bundeswehr verlegt Soldaten zur Verstärkung der UN-Mission nach Mali. Die Truppen sollen zur Sicherung des Flughafens Gao beitragen.
mali
Die Bundeswehr verstärkt den UN-Einsatz in Mali. (Kay Nietfeld/dpa) - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bundeswehr zur Verstärkung des UN-Einsatzs in Mali Truppen verlegt.
  • Die Soldaten sollen sich am Schutz des Flughafens Gao beteiligen.

Zur Verstärkung des UN-Einsatzes in Mali hat die Bundeswehr Soldaten in das westafrikanische Land verlegt. Eine Maschine mit den Soldaten sei am Donnerstag gelandet, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos auf Anfrage.

Die Infanteristen sollen sich künftig am Schutz des Flughafens in der Stadt Gao beteiligen. Dort hat die Mehrzahl der in Mali eingesetzten deutschen Blauhelme ihre Basis im Feldlager der UN-Mission Minusma.

Mit rund 13'000 Blauhelmsoldaten und knapp 2000 Polizisten soll der UN-Einsatz zur Stabilisierung des Landes beitragen. Der Bundestag hat für die Bundeswehr eine Obergrenze von 1400 Soldaten festgelegt.

Der Gao-Flughafen wird nach malischen Angaben von der malischen Flughafendirektion betrieben, ebenso wie der Flughafen in der Hauptstadt Bamako.

Die afrikanische Behörde für Luftsicherung, Asecna, sei inzwischen wieder für die Sicherheit in Gao zuständig. Das hiess es (am Dienstagabend) auf dpa-Anfrage. Sie habe nach dem Abzug der französischen Anti-Terror-Mission Barkhane diese Aufgabe wieder übernommen.

Mehr zum Thema:

Flughafen Bundestag Terror