Passagiere, welche nach Kuba reisen möchten, müssen von nun an keinen negativen PCR-Test oder Impfnachweis dabei haben. Das Land will den Tourismus ankurbeln.
Kuba
Die Einreisebeschränkungen in Kuba wurden gelockert. Es ist seit dem 6. April kein negativer PCR-Test oder Impfnachweis mehr nötig. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Kuba lockert seine Einreisebeschränkungen.
  • Für die Einreise ist somit kein negativer PCR-Test oder Impfnachweis mehr nötig.
  • An den Flughäfen wird jedoch stichprobenartig kontrolliert.

Kuba hat am 6. April seine Einreisebeschränkungen gelockert. Somit ist die Pflicht auf einen negativen PCR-Test und einen Impfnachweis nicht mehr nötig. Das berichten mehrere lokale Medien.

Kubas Gesundheitsministeriums erklärt den Schritt durch das erreichte Impfniveau. Zudem habe sich die internationale epidemiologische Lage verbessert. Ein wichtiger Grund ist auch, den ersehnten Tourismus wieder anzukurbeln.

Man behaltet die Situation rund um das Coronavirus im Auge. An den Flughäfen werden vom Personal stichprobenartig die Leute kontrolliert. Zusätzlich wird weiterhin an der bestehenden Maskenpflicht festgehalten, so «Abouttravel».

Mehr zum Thema:

Coronavirus Auge