Der verhaftete Journalist Roman Protassewitsch gab sich als Flüchtling zu erkennen und flehte die Crew vergeblich an, ihn nicht in Minsk auszuliefern.
In Belarus abgefangene Ryanair-Maschine
Eine Sicherheitskraft Spürhund inspiziert mit einem Spürhund das Gepäck eines Ryanair-Flugzeuges. Belarussische Behörden hatten das Flugzeug auf dem Weg von Athen nach Vilnius zur Landung gebracht. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Passagierin filmte die Vorgänge an Bord der Ryanair-Maschine in Minsk.
  • Offenbar habe der verhaftete Roman Protassewitsch der Crew gesagt, ihm drohe der Tod.
  • Die Crew lieferte den Blogger trotzdem aus: «Wir haben keine Wahl, das ist Vorschrift.»

Alexander Lukaschenko zwang das Flugzeug mit dem Blogger Roman Protassewitsch an Board zur Landung in Belarus.

Eine Instagram-Userin war ebenfalls an Bord der Ryanair-Maschine und hat Videos online gestellt. «Raselle_gr» schreibt dazu, Protassewitsch habe das Kabinenpersonal angefleht, ihn nicht auszuhändigen: «Macht das nicht, sie werden mich töten. Ich bin ein Flüchlting.»

Doch ein Crew-Mitglied habe geantwortet, sie hätten keine andere Wahl. Das sei schlicht Vorschrift von Ryanair.

Lukaschenko raselle_gr Roman Protassewitsch
Eine Userin teilte in ihrer Instagram-Story Videos der Vorgänge im Flugzeug, das von Machthaber Lukaschenko zur Landung in Belarus. Der Journalist Roman Protassewitsch wurde daraufhin festgenommen. - Instagram/raselle_gr

Auf dem Video ist ausserdem noch zu sehen, wie die Passagiere aussteigen. Das Gepäck wird auf der Landebahn von Spürhunden durchsucht.

Auch Frau aus Russland wohl in Polizeigewahrsam in Belarus

Nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in Belarus ist wohl auch eine russische Staatsbürgerin in Polizeigewahrsam. Sie sei in Begleitung des Bloggers Roman Protassewitsch gewesen, sagte der russische Aussenminister Sergej Lawrow am Montag der Agentur Interfax zufolge. Er sprach von einer «Bekannten» des festgenommenen Oppositionsaktivisten, der am Sonntag am Flughafen in Minsk in Haft kam.

Mehrere Medien schrieben, dass es sich um die Freundin des Bloggers handeln soll. Das Menschenrechtszentrum Wesna in Minsk berichtete, dass neben dem Journalisten auch eine Studentin festgenommen worden sei. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht. Die Frau studiert Wesna zufolge an der Europäischen Geisteswissenschaftlichen Universität in der litauischen Hauptstadt Vilnius.

Belarus drohen neue EU-Sanktionen

Die Leben europäischer Zivilisten seien in Gefahr gewesen, sagte EU-Ratschef Charles Michel am Montag vor dem EU-Gipfel. Dies sei eine Bedrohung für die internationale Sicherheit und die zivile Luftfahrt. Deshalb werde man über Sanktionen beraten. «Wir bereiten verschiedene Optionen vor, verschiedene mögliche Massnahmen, und ich hoffe, dass wir darüber heute Abend Entscheidungen treffen können.»

Mehr zum Thema:

Flughafen Luftfahrt Instagram Haft EU Ryanair