Ein Obdachloser wurde nach den Bombenattacken in Manchester als Held gefeiert. Nun stellte sich heraus, dass er die Opfer beraubte – dafür kommt er für vier Jahre ins Gefängnis.

Für diese skrupellosen Taten kommt der Dieb nun für vier Jahre hinter Gitter, berichtete «BBC».

Während dem Anschlag bei einem Ariana Grande Konzert starben 22 Menschen und 59 wurden verletzt.

Der obdachlose Antiheld Chris Parker.
Der obdachlose Antiheld Chris Parker. - Screenshot/Youtube
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der vermeintliche «Held von Manchester» entpuppte sich als Dieb.
  • Der Obdachlose muss nun eine vierjährige Haftstrafe antreten.

Am Bombenanschlag in Manchester am 22. Mai 2017 liess sich Chris Parker (33) noch als Helden feiern. Der Obdachlose behauptete den Opfern geholfen zu haben. Sicherheitskameras beweisen das Gegenteil: Er stahl ein Mobiltelefon einer Schwerverletzen 14-Jährigen und durchkämmte die Handtasche einer Frau während ihre Enkelin in der Nähe im Sterben lag.

70'700 Dollar (rund 65'900 Franken) wurden für ihn durch die Spendenkampagne auf GoFundMe, gesammelt. Der Verantwortliche möchte das Geld nach Parkers Schuldgesuch zurückgeben.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Ariana Grande