Eigentlich gelten die Fidschi-Inseln in der Südsee als typisches Urlaubsparadies. Doch die Quarantänepflicht hat lange Zeit viele Reisende abgeschreckt. Nun soll diese Beschränkung enden - zumindest für doppelt Geimpfte.
Fidschi hebt die Quarantänepflicht für zweifach geimpfte Urlauber auf.
Fidschi hebt die Quarantänepflicht für zweifach geimpfte Urlauber auf. - Philipp Laage/dpa-tmn

Ein weiteres Traumziel vieler Fernreisender lädt bald wieder zum quarantänefreien Urlaub: Fidschi. Zweifach Geimpfte aus aller Welt können in zwei Wochen ohne Isolationszeit im Südsee-Paradies Ferien machen.

Bisher gilt noch eine dreitägige Quarantänezeit nach der Einreise. Ab dem 7. April sei hingegen ein Antigen-Schnelltest nach der Ankunft in einem der offiziellen Zentren der Inseln ausreichend, zitierte der Sender FBC Wirtschaftsminister Aiyaz Sayed-Khaiyum. «Von überall auf der Welt kann jeder nach Fidschi kommen, solange er geimpft ist», sagte der Politiker.

Ab sofort falle auch die Maskenpflicht weg und Veranstaltungsorte im Inselstaat, einschliesslich Stadien, könnten mit voller Kapazität betrieben werden. In dem Archipel mit etwa 900.000 Einwohnern wurden bislang rund 64.000 Corona-Fälle bestätigt, mehr als 830 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19. Fidschi besteht aus mehr als 300 Inseln und liegt rund 2700 Kilometer nordöstlich der australischen Stadt Brisbane beziehungsweise 2200 Kilometer nördlich von Auckland in Neuseeland.

Mehr zum Thema:

Ferien Coronavirus Suva