Vor der syrischen Küste ist es zu einem mutmasslichen Angriff auf einen Öltanker gekommen. Die Drohne soll aus libanesischen Gewässern gekommen sein.
Öltanker
Ein Öltanker. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor Syriens Küste kam es zu einem Drohnenangriff auf einen Öltanker.
  • Einer der Tanks auf dem Schiff soll in Brand geraten sein.
  • Das Feuer konnte wohl inzwischen gelöscht werden.

Vor der Mittelmeerküste Syriens ist ein Öltanker nach offiziellen Angaben von einer Drohne angegriffen worden. Einer der Tanks auf dem Schiff sei in Brand geraten, teilte das Ölministerium in Damaskus mit, wie die staatliche syrische Agentur Sana am Samstag meldete. Das Feuer sei gelöscht worden.

Das Schiff befindet sich demnach nahe der syrischen Hafenstadt Banijas. Angaben zum Ausmass der Schäden lagen zunächst nicht vor. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, das Schiff komme aus dem Iran. Dafür gab es keine offizielle Bestätigung. Die Beobachter beziehen ihre Angaben von Informanten im Land.

Drohne kam wohl aus libanesischen Gewässern

Unklar war auch, wer für den mutmasslichen Angriff verantwortlich ist. Den Angaben zufolge kam die Drohne aus libanesischen Gewässern. Israel bombardiert regelmässig Ziele in dem Bürgerkriegsland.

Die israelische Armee will verhindern, dass mit dem Iran Verbündete Gruppen ihren Einfluss in Syrien ausbauen. Israel und der Iran sind miteinander verfeindet. Israel soll Berichten zufolge auch mehrfach Tanker mit iranischem Öl angegriffen haben, die nach Syrien wollten.

Mehr zum Thema:

Menschenrechte Damaskus Feuer Schweizer Armee Drohne