Wegen eines Darmverschlusses musste der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro in eine Klinik in São Paulo. Nach zwei Tagen wurde er wieder entlassen.
Jair Bolsonaro im Krankenhaus
Jair Bolsonaro im Krankenhaus - Jair Bolsonaro's official Twitter account/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Jair Bolsonaro befand sich zwei Tage in einer Klinik in São Paulo.
  • Der brasilianische Präsident wurde wegen eines Darmverschlusses eingeliefert.
  • Ärzten zufolge war bei ihm kein chirurgischer Eingriff nötig.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ist am Mittwoch nach zwei Tagen aus dem Spital entlassen worden. Der 66-Jährige musste am Montag wegen eines Darmverschlusses aus dem Urlaub zur Behandlung in eine Klinik nach São Paulo.

Nun veröffentlichte der rechtspopulistische Politiker auf Twitter ein Foto, das ihn zusammen mit seinen Ärzten zeigt. Alle halten den Daumen nach oben. Nach Angaben der Regierung war kein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Bolsonaro war bereits im Juli wegen eines Darmverschlusses in der Klinik mehrere Tage lang behandelt worden. Die Beschwerden gehen nach seinen Angaben auf einen Messerangriff im Wahlkampf 2018 zurück. Damals hatte ein geistig verwirrter Mann auf ihn eingestochen und ihm schwere Bauchverletzungen zugefügt. Bolsonaro musste mehrmals operiert werden.

Im Oktober stehen in Brasilien Präsidentschaftswahlen an. Bolsonaro bewirbt sich um eine zweite Amtszeit. Als Staatschef ist er umstritten. In Brasilien stand er zuletzt in der Kritik, weil er den Urlaub trotz schweren Überschwemmungen im Bundesstaat Bahia nicht unterbrach.

Mehr zum Thema:

Regierung Wahlkampf Twitter