Stau gehört zum Alltag in Thailands Hauptstadt. Jede Menge Autos, Tuk-Tuks und alte Busse verstopfen die Strassen und sorgen für schlechte Luft. Das soll sich nun ändern.
In der für lange Verkehrsstaus und schlechte Luftqualität bekannten thailändischen Hauptstadt sollen bis Jahresende 1000 Elektrobusse die alten Abgas-Schleudern ersetzen.
In der für lange Verkehrsstaus und schlechte Luftqualität bekannten thailändischen Hauptstadt sollen bis Jahresende 1000 Elektrobusse die alten Abgas-Schleudern ersetzen. - Carola Frentzen/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Bangkok soll umweltfreundlicher werden.

In der für lange Verkehrsstaus und schlechte Luftqualität bekannten Hauptstadt Thailands sollen ab November mehr als 220 neue Elektrobusse verkehren und alte Abgasschleudern ersetzen.

Bis Jahresende könnte die Zahl sogar auf 1000 gesteigert werden, zitierte das Nachrichtenportal «The Thaiger» Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana. Ziel der Regierung sei es, die meisten alten öffentlichen Verkehrsmittel demnächst in Rente zu schicken und stattdessen nur noch umweltfreundliche Varianten zu nutzen.

Auch den allerorts durch die Metropole knatternden Tuk-Tuks könnte irgendwann das Aus drohen: Premierminister Prayut Chan-o-cha wolle den Einsatz von E-Tuk-Tuks fördern, erklärte der Sprecher.

Mehr zum Thema:

Regierung Stau