Seit dem Einsturz eines Wohnkomplexes in Miami vor zweieinhalb Wochen ist die Zahl der Todesopfer auf 90 gestiegen. Mit Überlebenden wird nicht mehr gerechnet.
miami
Das eingestürzte Wohnhaus in Miami. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zahl der Todesopfer beim Hochhauseinsturz in Miami ist auf 90 Personen gestiegen.
  • Der Wohnkomplex kollabierte vor zweieinhalb Wochen, aus noch ungeklärten Gründen.
  • Mit Überlebenden rechnen die Behörden nicht mehr.

Zweieinhalb Wochen nach dem Teileinsturz eines Hochhauses im US-Bundesstaat Florida ist die Zahl der bestätigten Todesopfer auf 90 gestiegen.

Das Schicksal von 31 weiteren Menschen sei derzeit nicht bekannt, sagte die Bürgermeisterin von Miami-Dade, Daniella Levine Cava, am Sonntag. «Unsere Herzen und Gedanken sind bei denen, bei den Familien, die trauern, und bei denen, die noch warten.»

Der Wohnkomplex mit rund 130 Einheiten war am 24. Juni in Surfside bei Miami aus noch ungeklärten Gründen teilweise kollabiert. Der einsturzgefährdete Rest des Gebäudes wurde später gezielt gesprengt.

Die Behörden gehen davon aus, in der Ruine keine Überlebenden mehr zu finden. Mittlerweile wurde die Rettungs- in eine Bergungsaktion umgewandelt. Am Samstag hatte die Zahl der bestätigten Todesopfer noch bei 86 gelegen.