Die USA haben den Al-Kaida-Anführer Al-Sawahiri in Afghanistan getötet. Laut Biden ist dies ein Zeichen der Entschlossenheit der USA im Kampf gegen den Terror.
US-Präsident Biden
US-Präsident Biden - POOL/AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Den USA ist laut eigenen Angaben ein Schlag gegen die Terrorgruppe Al-Kaida gelungen.
  • In Kabul konnte der Anführer Aiman Al-Sawahiri mit einer Drohne getötet werden.
  • Zivile Opfer gab es laut Joe Biden keine.

Der US-Regierung ist nach eigenen Angaben ein wichtiger Schlag gegen die Terrorgruppe Al-Kaida gelungen.

«Am Wochenende haben die Vereinigten Staaten eine Anti-Terror-Operation gegen ein wichtiges Al-Kaida-Ziel in Afghanistan durchgeführt.» Dies erklärte ein hochrangiger Regierungsbeamter am Montag in Washington. «Die Operation war erfolgreich und es gab keine zivilen Opfer.» Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

Wenig später verkündete Joe Biden, dass der Al-Kaida-Anführer Aiman Al-Sawahiri bei einem Drohnenangriff in Kabul getötet wurde. Bei dem «Präzisionsschlag» gab es laut dem US-Präsidenten keine zivilen Opfer. Die Tötung sei ein Zeichen für die Entschlossenheit und die Fähigkeiten der Amerikaner im Kampf gegen den Terror.

Al kaida
Aiman al-Sawahiri war lange Zeit der Stellvertreter von bin Laden und ersetzte ihn nach dessen Tod als Anführer von Al-Kaida. (Archivbild von 1998) - Keystone

Eine ranghohe Vertreterin der US-Regierung sagte, die Attacke auf Al-Sawahiri sei über Monate vorbereitet worden. Man habe ihn in einem Unterschlupf in Kabul aufgespürt. Dort sei er am Samstagabend Ortszeit schliesslich getötet worden, als er auf den Balkon des Hauses getreten sei. Keiner von Al-Sawahiris Familienangehörigen, die sich mit ihm in dem Haus aufgehalten hätten, sei verletzt worden.

Biden: Al-Sawahiri war Drahtzieher hinter Anschlägen auf Amerikaner

Medienberichten zufolge wurde beim dem Drohnenangriff Aiman Al-Sawahiri getötet. Er hatte die Führung von Al-Kaida nach dem Tod von Osama bin Laden übernommen. Bin Laden wurde 2011 in Pakistan von einer US-Spezialeinheit getötet.

Jahrzehntelang sei Al-Sawahiri Drahtzieher von Anschlägen auf US-Amerikaner gewesen. Er habe eine Schlüsselrolle bei diversen Terrorangriffen gespielt, sagte Biden. «Jetzt wurde der Gerechtigkeit Genüge getan. Und diesen Terroristenführer gibt es nicht mehr.»

Die USA hatten ein Kopfgeld von 25 Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt. Seine Tötung kam nun überraschend – kurz vor dem ersten Jahrestag des Truppenabzugs aus Afghanistan.

Mehr zum Thema:

Osama bin Laden Joe Biden Regierung Terror Dollar Tod